Rezepte vom Camino: Puy-Linsensalat

Linsensalat du Puy

An dieser Stelle möchten wir Euch eine neue Kategorie auf dieser Webseite vorstellen: die Pilgerküche. Eigentlich lag es ja auf der Hand, dass zwei Genusspilger wie wir irgendwann auch mal was mit Rezepten machen müssen (an anderer Stelle tun wir dies ja bereits). Während unserer Reisen haben wir eine Menge fantastischer Gerichte probiert, von einfach bis aufwändig, die wir unbedingt auch zuhause genießen wollten.

Da wir gerade erst frisch von der Via Podiensis zurückgekehrt sind, macht den Anfang ein simples aber köstliches Gericht aus Frankreich. Le Puy, dem Ausgangspunkt der Via Podiensis, liegt im französischen Zentralmassiv . Die Auvergne, so heißt diese Region, ist von vulkanischer Landschaft geprägt. Dort wachsen und gedeihen die weltberühmten Puy-Linsen, die für ihr nussiges Aroma weltweit bekannt sind. Es gibt vielerlei Rezepte mit diesen Linsen, warm und kalt, uns jedoch hat es besonders der Puy-Linsensalat angetan. Die Linsen eignen sich hervorragend für Salate, da sie knackiger als andere Linsensorten sind. Für den Pilger genau das Richtige: die fettarmen Linsen lassen sich schnell zubereiten, machen satt und haben eine sehr ausgewogene Nährstoffkombination aus Kohlenhydraten und Eiweiß. Das gibt Power für den nächsten Lauftag. Zutaten: 250g Puy Linsen 1-2 Schalotten 3 EL Weißweinessig 2 EL scharfen Senf (z.B. Dijon) 6 EL Olivenöl Salz, Pfeffer nach Belieben: Blattsalat, Tomaten Kochzeit: 20 – 30 min Zubereitungszeit: 10 min

Puy-Linsen

Die Linsen bekommt man im gut sortierten Biomarkt. 500g kosten ca. 3,50, das klingt erstmal viel im Vergleich zu den billigen Tellerlinsen aus dem Discounter, aber es lohnt sich wirklich. Gekocht wird nach Anleitung, zwischen 20 und 30 Minuten in der doppelten Menge Wasser (Salz wird erst kurz vor Schluss zugefügt). Nach der angegebenen Kochzeit sind die Linsen knackig, das muss so, bitte nicht weiter kochen. Nachdem die Linsen abgekühlt sind fügt man für den Geschmack 1 bis 2 klein gehackte Schalotten hinzu. Nach Belieben kann man den Linsensalat nun pur oder auf einem Salatbett drapiert anrichten. Fehlt nur noch das Dressing. Hierzu vermischt man zunächst 3 EL Weißweinessig mit 2 EL scharfem Senf, anschließend gibt man 6 EL Olivenöl dazu. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, fertig. In wenigen Minuten hat man einen einfachen, aber sehr schmackhaften und gesunden Salat gezaubert. Und was früher ein Arme-Leute-Essen (also auch Pilgeressen) war, wird heute gerne in der Haute Cuisine Frankreichs verwendet.

Et voilà: Puy-Linsensalat

Wir wünschen Guten Appetit und Ultreia!

Leave a Reply